fbpx
Digitalisierung verunsichert den Mittelstand

Digitalisierung verunsichert den Mittelstand

Das Wort Digitalisierung führt vermutlich heute jeder Firmenchef im Munde. Doch wenn man den neusten Zahlen Glauben schenken darf, sind die meisten mittelständischen Firmen in Deutschland noch relativ weit entfernt von einer Voll-Digitalisierung ihres Betriebs.

Die Digitalisierung schreitet voran – aber noch nicht im ausreichenden Maße

Der Mittelstand wird gerne als das Rückgrat der Gesellschaft beschrieben. Das sagt aus, dass gerade diese Firmen das Maß aller Dinge darstellen. Wenn man diese Überlegung als Grundlage nimmt, ist es erstaunlich, wie weit der deutsche Mittelstand hinter vielen “Kollegen” in anderen Ländern hinterher hinkt, wenn es um die Digitalisierung geht. “Ach, das ist doch was für unsere Computerleute, das betrifft mich doch nicht”, so scheint auch heute noch das Credo vieler
Firmenchefs zu lauten.

Das ZEW brachte es an den Tag – Digitalisierung mangelhaft

Eine Untersuchung des Zentralen Europäischen Wirtschaftsinstituts brachte vor Kurzem an den Tag, dass Deutschland tatsächlich und in Zahlen nachgewiesen eine Art Schlusslicht in punkto Digitalisierung bildet. In etwa einem Drittel der untersuchten Firmen kann nur von einer rudimentären Form der digitalen Kompetenz und Ausstattung die Rede sein. Selbst die schlichtesten Ausstattungsmerkmale lassen sich oft nicht ausmachen, fast so, als seien die Computer und Co. Teufelszeug. Diese Abstinenz oder gar Verweigerung reflektiert sich dann auch im Fehlen einer Präsenz in den sozialen Netzwerken. Nicht einmal 30 Prozent aller Mittelständler sind dort zu finden. Das heißt im Umkehrschluss, dass satte zwei Drittel aller Mittelständler dort nicht zu finden sind!

Ab auf die Überholspur!

Auch der Unternehmensberater McKinsey liefert ähnliche Zahlen und rät dem Mittelstand dringend, ganz schnell Nachhilfe in Sachen Digitalisierung zu nehmen, sich also auch auf die “fast Lane” zu begeben. Nur so können wichtige internationale Vorteile auch genutzt werden, und Deutschland erwacht aus dem digitalen Dornröschenschlaf. Es geht nun einmal nicht nur darum, die bestehenden Produkte zu verbessern und sich zu diesem Zweck der digitalen Medien zu bedienen. Vielmehr geht es um eine übergreifende Erschließung aller Prozesse, die in einem Betrieb vonstatten gehen, von der Rekrutierung des Personals über den effizienten Vertrieb von Produkten auf allen nur möglichen Kanälen bis hin zu verbesserten Kommunikationsstrukturen innerhalb des Betriebs. Dass manche der Beraterfirmen in diesem Thema natürlich ein Potential für sich erblickt haben sei nicht verschwiegen. Wie auch immer: Deutschland und vor allen Dingen der hiesige Mittelstand müssen auf die Autobahn – Digitalisierung im Vollmodus. webFLEX media berät Sie gerne!

Menü