Facebook Watch vernetzt Nutzer

Wie Facebook Watch Fans, Influencer und Unternehmen vernetzt

Facebook Watch soll in Zukunft auch für europäische Videomacher attraktiver werden. Zu diesem Zweck bietet der YouTube Konkurrent nun erweiterte Optionen an, die in den USA bereits erfolgreich getestet wurden. So kommt etwa die Ausweitung von Fan-Abonnements auf ausgewählte Länder oder der Brand Collabs Manager, der Kreative und Unternehmen zusammenführt, um so für beide eine Win-win-Situation zu schaffen.

Facebook Watch: Fan-Abonnements jetzt auch in Europa

Facebook Watch hat nach eigenen Angaben ausreichend User – 75 Millionen Menschen täglich sehen mindestens eine Minute lang Videos auf Facebook Watch. Nun wird hier nachgelegt: Die bisher nur in den USA getesteten Fan-Abonnements werden auch in einigen europäischen Ländern wie Spanien, Deutschland, Portugal oder Großbritannien an den Start gebracht. Ähnlich wie bei YouTube erhalten Fans gegen einen kleinen monatlichen Mitgliedsbeitrag etwa exklusive Inhalte, Badges oder Ähnliches. Gleichzeitig unterstützen sie mit ihrer Zahlung die Kreativen.

Der Brand Collabs Manager

Für Videoproduzenten, die auf Facebook Watch aktiv sind, ist besonders der Brand Collabs Manager interessant, der Markenkooperationen mit namhaften Firmen ermöglicht. Wie wichtig Influencer-Marketing für die Unternehmen ist, ist an Facebook nicht spurlos vorbeigegangen. Bisher nur in den Vereinigten Staaten erhältlich, wird er nun auch auf Deutschland und Großbritannien ausgeweitet. Bereits im Juni hatte Facebook Watch dieses Tool ausgewählten Unternehmen und Influencern zur Verfügung gestellt.

Brands und Videoproduzenten können so besser kollaborieren und Markenspezifische Inhalte erschließen. Eine durchaus interessante und höchst personalisierbare Möglichkeit für unterschiedlichste Videomacher, auf der Plattform Geld zu verdienen. Außerdem eine Win-Win Situation für Kreative und Brands. Unternehmen können auf die Suche nach passenden Influencern gehen, die Videoproduzenten hingegen kommen so leicht an Werbekooperationen. Außerdem können seit Oktober Briefings gepostet werden, auf die sich Influencer aktiv bewerben können.

Menü