Identitätsdiebstahl in Sozialen Medien

Mit einigen Tipps Identitätsdiebstahl in sozialen Netzwerken vorbeugen

Online das Internet zu nutzen, bietet zahlreiche Vorteile. Gerade die Sozialen Netzwerk haben sich zur Kontaktaufnahme mit anderen Personen oder zum Austausch mit Freunden und Verwandten in fremden Ländern längst etabliert. Doch gerade letztgenannte bieten erhebliches Gefahrenpotential für den Identitätsdiebstahl in Sozialen Medien, wenn Sie nicht sorgsam mit Ihren Daten umgehen. Damit machen Sie es Betrügern unnötig einfach, auf persönliche Informationen zuzugreifen und diese widerrechtlich zu nutzen.

Identitätsdiebstahl in Sozialen Medien – Wenig über sich preisgeben

Wenn Sie gerne Facebook, Twitter und Co nutzen, achten Sie am besten darauf, nicht zu viele persönliche Daten für alle sichtbar und zugänglich zu machen. Denn gerade der Identitätsdiebstahl in Sozialen Medien ist ein Problem, das Sie niemals unterschätzen sollten.

Betrüger versuchen nur gar zu einfach, Ihre Nutzerdaten wie Namen, Mailadressen und Passwörter zu beschaffen. Meist sind dann auch noch sensible Kreditkartendaten davon betroffen, womit klar ist, dass der potentielle Schaden noch größer ist. Sie können auch bei Facebook zum Beispiel den öffentlichen Zugriff auf eine geringfügige Datenmenge wie Ihren Namen und Ihr Profilfoto einschränken. Damit beugen Sie Identitätsdiebstahl in Sozialen Medien wirksam vor.

Identitätsdiebstahl in Sozialen Medien – Vorsicht vor Links

Wenn Sie sich auf Facebook und Co. einloggen, sollten Sie dies dazu immer direkt die Website öffnen und nicht über einen Link einsteigen. Grundsätzlich sollten Sie auch ein gewisses Misstrauen gegenüber Links sein, die sie ohne Aufforderung oder von unbekannten Usern erhalten. Klassische Angriffsmethoden für den Identitätsdiebstahl in Sozialen Medien sind Nachrichten wie “Sind Sie in diesem Video zu sehen?” oder “Verdienen Sie gutes Geld von Zuhause aus” bzw. “Ihr Account wurde gerade gelöscht” bzw. “Bestätigen Sie Ihren Account”.

Die genannten Sätze erhalten Sie meist in Kombination mit einem Link, in dem Sie neuerlich aufgefordert werden, sich auf Ihrem Account einzuloggen. Doch damit ist Identitätsdiebstahl in Sozialen Medien Tür und Tor geöffnet und Betrüger verschaffen sich Zugang zu Ihren Daten.

Identitätsdiebstahl in Sozialen Medien – Sonderfunktionen mit Skepsis betrachten

Auch Dienste, die Ihnen angeblich anzeigen, wer zuletzt auf Ihrem Profil im Sozialen Netzwerk war, möchten meist nur eines: Zugriff auf Ihre Daten. Auch hier sollten Sie umsichtig sein, um einen Identitätsdiebstahl in Sozialen Medien zu unterbinden. Werden Ihnen Geschenkgutscheine bekannter Marken oder angebliche Wunderprodukte angeboten, gilt ähnliches.

Menü