Marken Content Tags und Co: Facebook optimiert Werbelösungen

Marken Content Tags und Co: Facebook optimiert Werbelösungen

Die öffentliche Kritik an Facebook hört nicht auf. Trotzdem gibt es keinen massiven Benutzerverlust. Daher bleiben Werbekunden vorerst dem sozialen Netzwerk treu. Für diese Werbetreibenden hat Facebook kürzlich eine Reihe von Updates vorgestellt, darunter neue Marken Content Tags, Qualitätsanzeigen und Co., die das Werbeumfeld weiter stärken sollen. Weil nicht nur minderwertige Anzeigen reduziert werden sollen, können die App-Nutzer optimiert angesprochen und die Informationen zu Markeninhalten erweitert werden.

Update auf Facebook: Mit neuen Marken Content Tags mehr Klarheit bei Markeninhalten

Für Marken ist Facebook immer noch eine wichtige Plattform, einfach weil die Reichweite so immens ist. Jetzt können Marketingexperten sich mit Branded Content Updates und Kollaborationen dank Marken Content Tags mit anderen Marken oder Creatives vertraut machen, um die Klarheit und Bekanntheit der Nutzer zu erhöhen.

Mit über Marken Content Tags gekennzeichneten Branded Content erreichen Marken viele Menschen im sozialen Netzwerk – und bleiben in Erinnerung. Im Blog-Beitrag erklärt Maria Smith, Director für Produkt-, Newsfeed- und Media-Monetarisierung auf Facebook, dass Branded Posts mit Marken Content Tags, die von externen Creatives veröffentlicht wurden, die Markenwiedererkennung um 13 Prozent erhöhten. Um Benutzer in diesem Zusammenhang nicht zu verwirren, wer tatsächlich für den Inhalt verantwortlich ist oder wer hier etwas bezahlt, wird das Tag von “Bezahlt” in “Bezahlte Partnerschaft” geändert. Der Publisher oder Ersteller markiert das Tag als “mit” auf diesem Tag. Und ein neues Icon – “Über diese Partnerschaft” – zeigt interessierten Nutzern mehr Einblick in die Zusammenarbeit.

Darüber hinaus testet Facebook andere Möglichkeiten, um ähnliche Partnerschaften auf der Plattform zu fördern. Auf diese Weise sollten Seiten in der Lage sein, andere Seiten außerhalb des Markeninhalts zu kennzeichnen. Zum Beispiel, wenn ein Musiker einen beitragenden Musiker zu einem Lied oder jemanden zu einem Mitwirkenden in einem Video markiert. Darüber hinaus prüft Facebook, ob Partnerschaften in einem Beitrag nicht durch Text identifiziert werden können. Affiliate-Beziehungen sollten auch besser bekannt gemacht werden.

Schließlich gab Smith bekannt, dass der Brand Collabs Manager in den kommenden Wochen in Deutschland und anderen Ländern eingeführt wird. Darüber hinaus werden an der Schnittstelle zwischen Marken und Herstellern neue Funktionen wie Keyword- oder Standortfilter oder die Möglichkeit, Marketingprojekte als Briefing zu posten, eingeführt.

Machen Sie die Interaktion der App-Nutzer fruchtbar

Ein weiteres Update Facebook kündigte das App-Marketing. Mit der Retention-Optimierung können Werbetreibende diejenigen Nutzer ansprechen und gewinnen, die bereits Interesse an einer Installation gezeigt haben. In Kombination mit App-Installationskampagnen ist es für Werbetreibende möglich, sie am zweiten oder siebten Tag nach der Installation zur Rückkehr zur App zu zwingen.

Die Anzeigen auf Facebook sollten an Qualität gewinnen

Tatsächlich arbeitet man eher daran, dass Werbung von geringer Qualität begrenzt ist. In diesem Sinne möchte man mehr Werbung von der Verbreitung auf Facebook ausschließen. Wenn es um Clickbait geht oder der verlinkte Inhalt nicht mit der Anzeige übereinstimmt, sollten strengere Maßnahmen ergriffen werden, um die Gesamtqualität der Werbung auf Facebook zu erhöhen.

Welche Inhalte von schlechter Qualität im sozialen Netzwerk genau sind, zeigt ihre Platzierung in den Werberichtlinien. Auf jeden Fall minderwertige Werbung hält bewusst wichtige Informationen zurück, oder eine sensationsheischende Sprache einsetzt.

Facebook drängt jetzt auf eine strengere Durchsetzung seiner Richtlinien. Dementsprechend werden einzelne solcher Anzeigen entweder abgelehnt oder zumindest mit geringerer Reichweite bestraft. Vor allem in der Werbung im Kontext von Medien, Politik, Unterhaltung oder Themen von nationaler Relevanz ist geknackt.

Wenn mehrere Werbeanzeigen von einem Werbetreibenden gemeldet werden, leidet darunter die gesamte Anzeigenleistung.

Mit diesen Updates bietet Facebook Werbetreibenden neue und wirklich produktive Möglichkeiten. Auf der anderen Seite möchte man sich auch mit einem Werbeumfeld präsentieren, das Werbung eindeutig identifiziert und qualitativ angemessen ist. Ob die Richtlinien konsequent durchgesetzt werden, muss in der Praxis verstanden werden; aber zumindest ist der Ansatz lobenswert. Und Facebook bleibt als Werbeplattform sehr relevant.

Vor allem aber schwebt die problematische Beziehung zwischen Facebook und seinen Nutzern, die im Zuge von Datenlecks weiter geschädigt werden sollte. Damit verschiebt Facebook seinen Kampf um eine bessere Plattform auf verschiedene Ebenen. Dies könnte vielen Nutzern und Werbetreibenden in die Karten spielen.

Aber können solche Innovationen den Status von Facebook langfristig stabilisieren?

Menü